Alexander Rybaks Debut als Autor.

Alexander Rybaks Debut als Autor eines verstoßenen Trolls und einer Zaubergeige

“Dies ist nicht weit entfernt von der Realität.”

Quelle: db.no , veröffentlicht am 12.06.15 Autor: Pål Nordseth Foto Benjamin A. Ward und Cappelen Damm. Englische Übersetzung: TessaLa, Überarbeitung: Bita J. Deutsche Übersetzung: Uta Bensel

„Trolle und die Zaubergeige“. Alexander Rybaks Erstlingswerk wird im September veröffentlicht werden. Es ist ein halb-autobiographisches Kinderbuch über einen einsamen und verstoßenen Troll mit einem Musikinstrument, das sein Publikum völlig verzaubern kann, und dies wird für seinen Besitzer zum Fluch. 

-Ich selbst bin Trolle. Er ist einsam und zieht sich von seinen Leuten zurück und geht in die Wälder, wo er eine Zaubergeige findet, die die Menschen verzaubert. Dies ist meinen Erfahrungen ähnlich, sagt Rybak dem Dagbladet.

trolle10

 Trifft seinen Traumfreund
– Was Trolle nicht weiß, ist, dass die Geige eigentlich dem schlafenden König Hulder gehört. Ähnlich wie beim „Herrn der Ringe“. Die Geige will gefunden werden, aber sie bringt auch Schlechtes mit sich. Die Leute bekommen durch sie Angst vor Trolle, sagt Rybak.

– Trolle wächst allein in einem Troll Schloss auf, bis er ein Mädchen namens Alva trifft, die eine Mischung all der großartiger Frauen ist, die ich in meinem Leben bisher kennengelernt habe. Sie sieht etwas in ihm, obwohl jeder sie davor warnt, sich mit ihm einzulassen. Hier gibt es auch eine Ähnlichkeit mit „Die Schöne und das Biest“, sagt Rybak voller Eifer.

Alva ist die Traumfreundin aber keine „Freundin“. Die Moral der Geschichte ist, dass Freundschaft den stärksten Zauber besiegen kann, sagt der Künstler, der vor sechs Jahren europaweit bekannt wurde, als er mit einer bestimmten Melodie einen Wettbewerb gewann.

– König Hulder ist eine Mischung aus allen russischen Magnaten, die ich je getroffen habe. Jene, die gern mysteriös und gruselig erscheinen möchten, aber eigentlich nur lächerlich wirken, lacht er.

Ignoriert und missverstanden
Er hat auch Lieder zu der Geschichte komponiert. Seine ersten Aufnahmen in Norwegisch werden gemeinsam mit dem Buch auf CD verkauft, inklusive einer Hörfassung der Geschichte, gesprochen von berühmten Schauspielern wie Anders Baasmo Christensen, Stig Werner Moe und Dennis Storhoi.

Rybak sagte, dass es für ihn ganz natürlich sei, ein Kinderbuch zu schreiben, denn er spüre, dass er ein Publikum hat, dass das innere Kind in sich bewahrt hat, und dass das Buch von einem nicht beachteten und missverstandenen Troll handelt, da das ein Thema ist, das viel Kinder kennen.

Alle Kinder fühlen sich früher oder später ignoriert, und gelegentlich ein bisschen gemobbt, und ich begründe am Anfang der Geschichte, warum Trolle ein Einzelgänger ist. Teile davon sind autobiographisch, obgleich Trolle in den Wäldern lebt und ich in dem nicht gerade einsamen Aker Brygge, sagt Rybak.

Es begann als Musical
–  Ich fühlte mich früher manchmal allein gelassen, da ich aus einem anderen Land kam und viele es nicht verstanden, wenn ich nach der Schule nach Hause gehen und zwei oder drei Stunden lang Geige üben musste, sagte er.

Der Künstler hat drei Jahre an der Geschichte gearbeitet.

– Anfangs war es ein Entwurf für ein Musical, aber als mir klar wurde, wie lange es dauern würde, dieses umzusetzen, fing ich damit an, ein Album zu machen, das die Musik mit der Geschichte verband. Dann wurde mir gesagt, dass die Geschichte gut genug sein, um sie als Buch zu veröffentlichen. Ich erhielt zwar gute Unterstützung vom Verlagslektor, doch habe ich es selbst geschrieben, und ich finde, es macht Spaß festzustellen, dass meine Sprache in so einem Rahmen funktioniert, sagt Rybak.

Er sagt, es war ihm wichtig, einen Gesamteindruck von den Texten zu haben, da er zum ersten Mal auf Norwegisch sang..

Wenn man in Norwegisch singt, wird alles sehr klar. Ich bin dabei inspiriert sowohl von deLillos als auch von Bjorn Eidsvag, Leute, die Reime mit Tiefgang schreiben., sagt er..

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *