Klassik und Pop in wunderschöner Vereinigung – Alexander Rybak in einem klassischen Konzert 7.9.2018

Wenn die klassischen Musiker der “TrondheimSolistene” auf den Entertainer und Multi-Musiker Alexander Rybak treffen, dann kann das nur großartig werden

Text zum Bild: TrondheimSolistene und Alexander Rybak in wundervoller Zusammenarbeit und in einem erstaunlichen Zusammenspiel. Foto: Charlie Manatad

Quelle: Avisen Agder, veröffentlicht am 7.9.2018. Text: Kristen Munksgaard
Ins englische übersetzt von TessaLa, Überarbeitung: Anni Jowett. Deutsche Übersetzung: Ulli C.

Und es war einfach großartig im Flekkefjord Kulturzentrum Spira am Donnerstagabend, mit “Klassisk Flekkefjord” als Gastgeber. Für die Zuschauer in dem fast ausverkauften großen Saal wurde es ein unvergesslicher Abend – einerseits  wegen der klassischen Glanzstücke, andererseits wegen Alexander Rybaks frischem Auftreten und seiner Interpretationen  sowohl klassischer Kompositionen als auch neuer und populärer Lieder und Melodien.

Anders gesagt – es wurde  ein klassisches Buffet der besten Sorte geboten, etwas moderner und verspielter.

TrondheimSolistene- unter der Leitung von Geir Inge Lotsberg (dessen Vorfahren aus Flekkefjord stammten) – feiern in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen und unter ihnen sind die besten Streicher Norwegens. Sie begannen ihre Vorstellung am Donnerstag  mit Edvard Griegs “Opus 53” – ein schönes und leicht eingängliches Stück – bevor es mit Hans Werner Henzes “Sonata per Archi” weiterging. Das ist ein weitaus schwierigeres, klassisches Stück von surrealer Form.

– Meine erste Begegnung mit dem Surrealismus war in Flekkefjord, als ich Lars Kristian Gulbrandsen traf” sagte Geir Inge Lotsberg.

Aber dann kommt Alexander Rybak auf die Bühne und bekommt viel Applaus. Er ist der Star, für den viele Zuschauer gekommen sind, gekommen um ihn live zu sehen und zu hören. Und Rybak enttäuscht nicht. Er nimmt sein Publikum im Sturm, flirtet und ist spaßig. Er ist ein exquisiter Musiker und es ist einfach nur beeindruckend, dass er auf der Bühne steht und ein großes Stück nach dem anderen auswendig spielt, also ohne ein Notenblatt, auf das er gucken würde.

Es gibt klassische Perlen, unter anderem von Vivaldi und  Ole Bull  und es gibt Showstücke, die aus Rybaks eigenem Pop-Repertoire stammen. Und die ganze Zeit ergänzen sich die TrondheimSolistene und Rybak auf beeindruckende Weise.

 

Das Konzert in Flekkefjord ist das erste von vieren, in denen Rybak die klassischen Streicher aus Trondheim begleitet. Zum Glück wussten die Leute in Flekkefjord von diesem Gastspiel.  Und Klassisk Flekkefjord verdient Lob für ein kühnes Unterfangen.

Das war genau richtig. Sehr gut gemacht.

Nach dem Konzert gab es in der Bücherei einen Buchverkauf mit Signierung. Und viele wollten ein Exemplar von Alexander Rybak. Foto: Charlie Manatad

 

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *