JAZZ CONCERT MIT ALEXANDER RYBAK UND FELIX PEIKLI – 1.7.20

Ein lang erwartetes Jazz Konzert mit Alexander Rybak und Felix Peikli

Ein kurzer Bericht vom Konzert von jemandem, der dort war. Playlist und Videos vom Konzert finden Sie unten 🙂

Seit ich die Videos vom Jazzkonzert dieser beiden brillanten Musiker im Jahr 2010 gesehen habe, habe ich auf die Gelegenheit gewartet, sie zusammen live zu sehen. Und plötzlich kündigte das Festival @Karpedammenscene, unterstützt von Aftenposten, das Konzert an, das sie aufgrund der Tageszeit “Jazz Brunch” nannten 🙂 Und diesmal konnte ich mir die Chance nicht entgehen lassen, auch wenn ich 18 Stunden in 1,5 Tagen fahren musste . Und es hat sich definitiv gelohnt. 🙂

Das Konzert hat meine Erwartungen wirklich erfüllt. Der Veranstaltungsort, das Essen (im Ticket enthalten ), das Wetter und natürlich die Hauptsache, die Künstler, waren brillant.

Der Soundcheck war noch im Gange, als ich ankam, und zum Glück wurden wir eingelassen, um zuzusehen. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie sich die Künstler auf das Konzert vorbereiten, und Alexander spielte auch “Visa Vid Vindens Änger”, was er beim Konzert nicht spielte. Also war es ein zusätzlicher Bonus. Die Covid-19-Distanzregeln wurden mit großen runden Tischen mit weißen Tüchern, jeder Tisch für 4-5 Personen, gut eingehalten. Und die “Karpedammen” (Veranstalter) kümmerten sich um den Abstand zu den Künstlern. 🙂

Das Konzert begann pünktlich und dauerte etwa 15 bis 20 Minuten länger als angekündigt. Das Publikum hatte nichts gegen die Verlängerung und wollte sogar mehr. 🙂
Felix startete die Show mit 3-4 Songs, bevor er seinen guten Freund Alexander Rybak ankündigte. Und es besteht kein Zweifel, dass diese beiden eine gute Chemie haben. Der Smalltalk und die Witze zwischen den Liedern verliefen reibungslos und waren sehr lustig. Beide Künstler waren ziemlich gesprächig.
Alexander spielte zusammen mit Felix zwei Lieder, trat dann zurück und überließ Felix mit seinem brillanten Klarinettenspiel für einige weitere Songs die Bühne, bevor er für ihre letzten gemeinsamen Songs und die Zugabe zurückkam.

Alexander und Felix hatten bereits mehrere Konzerte zusammen, als sie am Barratt Due studierten. Sie waren auch beide Botschafter für das Valdres Summer Symphony’s Projekt “Playing for a Future” und hatten dort 2008 und 2010 gemeinsam ein Jazzkonzert, bei dem die Einnahmen für das Projekt waren.

2010 – 2020 – 10 Jahre Unterschied 🙂

Alf Richard Kraggerud (Organisator des Projekts) sagte nach dem Konzert 2010 :

“Heute Abend ist hier etwas besonderes passiert. Diese beiden Künstler haben sich lange nicht gesehen (seit 2008) und trotzdem fühlt es sich so an, als wären sie musikalisch keinen einzigen Tag getrennt gewesen. “

Ich bin mir sicher, er hätte das Gleiche nach diesem Konzert 10 Jahre später gesagt. 🙂

EINEN GLÜCKLICHEN KERL GETROFFEN!

Nach dem Konzert saßen einige von uns am Tisch und unterhielten sich über das sonnige Wetter und den gemütlichen Veranstaltungsort. Schließlich gingen wir nach draußen und verabschiedeten uns voneinander, als wir plötzlich eine vertraute Stimme hörten: “Hallo die Damen!” Und da war er, Alexander, der große Jazz-Typ 🙂
Er lächelte und war fröhlich und sagte uns, er sei froh, wieder auf der Bühne zu stehen. Er erzählte begeistert, dass er gerade auf dem Weg sei, an seinem nächsten Musikprojekt irgendwo in der Gegend von Oslo zu arbeiten (ich kann mich nicht an den Namen erinnern), von dem wir ziemlich bald das Ergebnis sehen werden, wenn die Dinge wie geplant laufen. Also mehr Musik, auf die man sich freuen kann. 🙂 Und es war ein großartiger Extrabonus, ihn einfach so zu treffen. Pure Magie 🙂


♪♪♪ Alexander und Felix, zwei tolle Kumpels, die auf der Bühne zaubern ♪♪♪ Foto Karpedammenscene.

PLAYLIST

  • “Jealous” (Dick Finch / Jack Little / Tommie Malie)
  • “Song From a Secret Garden” (Rolf Løvland)
  • “Träden i Villa Borghese” (Mats Poulson/Alexander Rybak)
  • “Tanta til Beate” (Lillebjørn Nilsen)
  • “Summertime” (George Gershwin)
  • “Jealous” – Kurzversion
  • “Tanta til Beate” 2. Mal – Alexander spielte dieses Mal das Intro 🙂

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *